Am 7. Mai 2011 ist unser Vereinsmitglied Stefan Rottenecker für uns alle unerwartet verstorben. Wir vom Snookerclub werden ihn als einen sehr ehrlichen und sympatischen Freund und Snookerspieler in Erinnerung behalten. Wir werden dich nie vergessen!

- Rest in peace -

Über den Sommer wird Donnerstags kein regelmäßiges Training stattfinden. Voraussichtlich geht es im September weiter. Kurzfristige Trainingseinheiten in dieser Zeit werden auf der Homepage angekündigt.

Dafür haben wir ab sofort Samstags ab 16 Uhr ein freies Training eingerichtet, damit wir weiterhin einen festen Tag in der Woche zusammen spielen können.

Darüberhinaus wollen wir in den Sommerferien eventuell 3-4 tägige Intensivkurse anbieten, bei denen es nur um Snooker, Snooker Snooker geht. Falls da Interesse besteht, schreibt uns doch kurz eine Mail.

So lautet das Motto der erstmalig veranstalteten "nationalen" Aktionstage, an denen Sie gern auch einmal selbst am Tisch stehen können. Über 50 Vereine bieten am 30. April 2011 Snookerinteressierten die Möglichkeit Snooker auszuprobieren und stellen den Sport und ihr Angebot vor.

Wir veranstalten ein kleines Turnier im Club, sitzen in gemütlicher Runde zusammen und schauen die Snooker WM im TV. Gäste sind herzlich eingeladen selbst mal den Cue in die Hand zu nehmen oder einfach ein wenig das Turniergeschehen zu verfolgen.

Endlich ist es soweit: Unsere Tische werden neu bezogen. Schon innerhalb der nächsten Wochen werden wir nagelneue Bezüge auf unseren Tischen haben, damit das Spielen wieder ein Vergnügen wird. Nähere Infos folgen.

Endlich ist es soweit. Peter Wagner ist unser erster offizieller Vereinsmeister. Er konnte sich im Finale klar mit 3:0 gegen Florian Werres durchsetzen. 
Die gesamte Veranstaltung lief reibungslos ab und konnte durch spannende Matches überzeugen. In der Gruppenphase zeigte vor allem Max Schindler gute Leistungen und sorgte mit einem 2:1 Sieg über Dmitry Schwarz für eine Überraschung. 
Im Halbfinale standen sich dann am Abend Peter Wagner und Stefan Rottenecker sowie Florian Werres und Martin Breig gegenüber. Erwartungsgemäß setzten sich hier die beiden Favoriten mit 2:0 durch. Der dritte Platz ging dann schließlich an Martin, der sich mit 2:0 gegen "the machine" Stefan durchsetzen konnte.

 

von links nach recht Stefan (4), Martin (3), Peter (1), Florian (2)