Da das Turnier am Ostersamstag statt fand, war es mit 36 Teilnehmern nicht nur voll besetzt, sondern auch extrem gut. Allein von den Top 10 des GOSR-Rankings waren 4 angetreten. Da war es für mich natürlich sehr schwer ins Preisgeld zu kommen, doch da ich gut trainiert hatte (wenn auch wie immer am "Kleinen") war ich relativ zuversichtlich. An Position 2 in einer Dreiergruppe gesetzt konnte ich beide Spiele nach 0:1 Rückstand noch drehen und wurde Gruppenerster.

Mit meiner Leistung war ich nicht wirklich zufrieden, was sich dann in der Zwischenrunde (letzte 32) nicht wirklich änderte. Nach 1:1 Ausgleich meines Gegners fing ich zum ersten Mal in diesem Turnier an richtiges Snooker zu zeigen und setzte mich mit einem 32er Break klar durch. Allerdings war ich auch darüber ein bisschen verärgert, da ich im Break nach 4 Mal Schwarz-Rot eine leichte Rote mit Stellung Schwarz in die Ecke und  so die Chance auf meine erste 50 vergab. Treffender Kommentar des Snookerspezies Peter Wagner: "Idiot!!!"

Im Achtelfinale, welch Wunder, kam dann auch schon die erwartet schwere Aufgabe: Platz 18 der Rangliste. Den ersten Frame ging ich aber wieder einmal viel zu offensiv mit 2,3 Longpots an und bekam prompt kräftig eins auf die Mütze, 70:20 ungefähr. Im Zweiten versuchte ich meinen Gegner dann mit gutem Safetyspiel zu zermürben, was mir auch teilweise gelang. So konnte ich auf die Farben mit 20 in Führung gehen. Doch dann ging es wieder ruck zuck und er hatte eine wirklich schwere Clearence von Gelb bis Pink geschossen. Dann kam noch ein Duselsafe mit Doublekiss auf die letzte Schwarze, ich leg halbwegs safe, nix da, er locht mit Schliff perfekt Mitte Tasche und gewinnt so das Match auf Schwarz. Fazit: Irgendwann müssen auch die besseren Jungs mal dran glauben!!!