Hier waren außer meiner Wenigkeit noch Paul und Tobi am Start. Paul und ich hatten allerdings am Vorabend bei einem sagenumwobenen Geburtstag etwas zuviel getrunken und nur 3 Stunden geschlafen. Ergebnis Restalkohol in der Gruppenphase. Für Paul sprang nur der dritte Gruppenplatz heraus, für Tobi gar nur der Vierte. Ich hingegen konnte mich trotz schlechter Leistung in meiner 4er-Gruppe ohne Frameverlust durchsetzen.

 

Mit Sinken des Alkoholpegels  stieg dann auch mein Niveau beim Snooker und so besiegte ich nach Freilos im Achtelfinale "Altmeister" John Cooper klar mit 2:0. Im Halbfinale wartete der an diesem Tag wohl schwierigste Gegner auf mich. Schnell geriet ich mit 0:1 in Rüchstand. Doch dann ging die Post ab. Ich ballerte ein 20er nach dem anderen und gewann Frame 2 und 3 mit jeweils über 60 Punkten Vorsprung. Am Ende war sogar noch eine 30 dabei. Wohl eine meiner besten Leistungen bisher.

Dann kam allerdings das Unglück: Ich war schon im Finale, während auf den anderen Tischen noch die Viertelfinalpartien liefen. Ok, meine Spiele gehen vergleichsweise schnell über die Bühne. Aber die anderen hatten sich nicht gerade die Centurys um die Ohren gehauen. Und da es nun mal schon nach 21 Uhr war, blieb mir nichts anderes übrig als mit Paul und Tobi den letzten Zug zurück nach OG zu nehmen und das Finale aufzugeben, obwohl ich nicht mal wusste gegen wen. Klasse Sache, Preisgeld gerade mal 22€..:-(