Florian qualifizierte sich als Gruppenzweiter mit guten Leistungen und einem Break von 30 zwar noch für die nächste Runde, traf dort dann aber mit Thomas Moser auf einen starken Gegner.

Mit einem 31iger Break holte unser Snookersüchtiger klar den ersten Frame, verlor den zweiten dann aber auf Grund einer mäßigen Safety und einer daraus resultierenden 44 von Moser. Der dritte Frame war hart umkämpft, ging dann aber unglücklich auf die letzte Pink an Thomas Moser, der sich somit mit 2:1 durchsetzte.