„Das Turnier fand in einem Billard- und Snookercenter in Fellbach bei Stuttgart statt. Dieser Umstand beinhaltet auch direkt das grundlegende Problem: Viele Tische, fast alle in schlechtem Zustand, auf jedem Tisch spielt es sich anders. Aber wie sagt man so schön: Ein guter Snookerspieler muss mit jedem Material zu recht kommen.

 

Also zu meinem Spiel. In einem etwas unangemessenen Spielsystem konnte ich mich in einer 5er-Gruppe als Zweiter mit drei Siegen und einer 1:2 Niederlage für die Finalrunde qualifizieren. Der Landesmeister wurde dann in einer 4er-Gruppe ermittelt. Mein erstes Spiel verlor ich direkt, im ersten Frame auf respotted black, im zweiten auf Pink. Mein zweites Spiel konnte ich gegen den letztjährigen Landesmeister mit 2:0 gewinnen. Vor der letzten Runde hatten nun alle vier Spieler ein Match gewonnen und eines verloren. Jeder konnte noch Landesmeister werden. Mit viel Nervenstärke gewann ich meine dritte und letzte Partie mit 2:0, belegte am Ende jedoch „nur“ den zweiten Rang auf Grund eines um einen Frame schlechteren Frameverhältnisses."

Fazit: Vize-Landesmeister ist ein gutes Ergebnis, zumal ich ziemlich sicher bei den Deutschen Meisterschaften dabei bin. Mit meiner Leistung war ich nicht wirklich zufrieden (nur ein 30er Break). Es war ein harter Kampf für mich, mit Poolspielern Snooker zu spielen ist aber auch eine schwierige Sache. Beleg dafür: In den letzten 4 Jahren war ich der erste Snookerspieler, der es bei der U19 LM Snooker in die Finalrunde geschafft hat. U21 folgen Anfang November, vielleicht werde ich ja dort Landesmeister!!!